Meine Fotos sind für mich wie eine zweite Sprache, in ihnen steckt eigentlich alles, was ich bin.

…mein ganzes Leben lang war und bin ich auf der Suche nach dem Zauber, eigentlich in allem. Irgendwie hängt das mit den Sommerurlauben in meiner Kindheit zusammen, die mir als riesige Bereicherung im Gedächtnis geblieben sind und meine Liebe zum Meer geweckt haben.

Ich bin fasziniert von dieser stillen Unterwasserwelt und kann mich dort auch mal beinahe verlieren. Der Duft von Kiefern, die Meeresbrise und das Rauschen der Wellen erfüllen mich bis heute mit undefinierbarer Sehnsucht.

Abenteuerlustig hatte ich wenig Sitzfleisch in der Schule und das Schulende war damals der Anfang vom großen Abenteuer. Ich entschied mich für das “Studium der Erde mit ihren Kulturen und Sprachen” und zwar direkt vor Ort.

Das Leben auf einer Karibikinsel und viele Jahre in Brasilien zeigten mir auch wie sich Entbehrung und Gefahr anfühlt. Ich lernte das Wunder in den kleinen Dingen zu schätzen und entdeckte die Fotografie. In Sao Paulo angekommen studierte ich Fotodesign, noch schön mit Filme und Fotos entwickeln in der Dunkelkammer.

Es hat sich über die Jahre herausgestellt, dass Abenteuer die Augen und die Sinne schärfen. Deshalb wurde meine wertvollste Ausrüstung meine Augen und mein Herz.

Ich fotografiere um sichtbar zu machen, was vielleicht übersehen werden könnte.

Südfrankreich war und ist immer noch mein Lieblingsort und Brasilien wurde meine 2. Heimat. Kein Wunder, dass ich Bossa Nova liebe…..